Quak, Entchen, quak!

Selina Haritz

Ja, ja, das sieht so friedlich aus! Sooo niedlich! Aber hast du eine Ahnung! Ich hab die auch immer für total harmlos gehalten. Selina Haritz hat uns da bei ihrer Lesung am 12.11.2017 mal aufgeklärt!

Selina Haritz

Und jetzt kenne ich sie halt, Die Wahrheit über Enten.

Heute bin ich froh, dass mein Indianer-Name ‚Trägt Regenwürmer zurück auf die Wiese‘ ist. Ich bin Tierfreund. Also werden sie mich doch verschonen? Werden sie doch? *guckt hastig über die Schulter* *rennt*

Selina Haritz

Außer den Enten gab und gibt es im Leben noch viel mehr gruselige Sachen, auch zu Zeiten, als alles noch dampf- und aetherbetrieben war. Und damals musste man sich sogar vor seinen eigenen Puppen in acht nehmen, wie wir nun seit Der Faden des Hauptmanns wissen.

Nee, echt mal. Das Leben ist keine Puppenstube o.O

Selina Haritz

Zum Schluss gab’s dann mit Ektoplasma am Grünstreifen der Tristesse noch was Skurril-witziges für die Ohren und das war mal so richtig nach meinem Geschmack! 😀 So konnten wir dann doch recht beschwingt den Abend in netter Runde ausklingen lassen.

Ein Wort zum Schluss sei mir gestattet:

Liebe Selina, ich freue mich, dass du der Einladung zu meinen Herbstlesungen im neueröffneten Joeys Café gefolgt bist!

Das Schöne an virtuellen Welten ist ja, dass man eben mal in den Himmel über dem Café teleportieren kann und dort eine kleine Welt erschaffen kann, ganz zugeschnitten auf den Menschen, der dort sein Werk vorstellen wird. Natascha Randt und ich hatten viel Spaß damit, für dich ein passendes Stilleben mit Enten zu erschaffen!

Danke fürs Lesen!

Selina Haritz

Und vielen Dank den Zuhörern, die, wie ich, immer wieder die Vorzüge von virtuellen Lesungen genießen: Danke fürs Kommen!

Das war ein toller Auftakt für Joeys (neues) Café! ❤

*winke, winke*

Selina Haritz

Sympathy for the devil

… geht in beide Richtungen. Als Lehrer hat man’s nicht leicht, als Schüler noch viel mehr. Wem also gilt unsere Solidarität? Thorsten Küper alias Kueperpunk erklärt es uns ganz genau. Drastisch, bisweilen überaus plastisch, zum gründlichen Mitleiden, äh -schreiben 😉

Thorsten Küper

‚… Lehrer sein dagegen sehr!‘

Renitente Schüler,

Thorsten Küper

quasselnde Schüler,

Thorsten Küper

schlafende Schüler,

Thorsten Küper

geistig abwesende Schüler,

Thorsten Küper

unzufriedene Eltern

Thorsten Küper

und dann auch noch Unterrichtsbesuch vom Ministerium!

Thorsten Küper

Kein Wunder, dass man da mal weiße Mäuse sieht … oder, äh, … kleine Toaster?!?

Thorsten Küper

Bei Thorstens neuem Comedy-Programm Der Mann mit der Zigarre erkennt sich garantiert jeder wieder. Ob er nun selbst die Schulbank drückt(e), Lehrer ist oder einen kennt oder womöglich eigene Kinder zur Front auf Klassenfahrt schickt.

Übrigens: In letztem Falle gilt — und zwar in JEDER Lebenslage!!! —

„Fluffy geht es gut!“

Hefte raus, Klassenarbeit!

Krimilesung mit Petra K. Gungl

„Ja, ist denn schon wieder Weihnachten?!“

Kein Grund zur Panik, die Geschäfte sind noch eine Weile geöffnet (heuer sogar länger als manchem lieb ist 😉 ) und es ist auch noch ein paar Tage hin.

Petra K. Gungl

Trotzdem konnte Petra K. Gungl uns am vergangenen Samstag, den 04.11.2017 schon einmal mit ihrem Weihnachtskrimi Tannenglühen einstimmen. Vorglühen sozusagen *zwinker, zwinker* … Ja, ja, schon gut … *zahlt brummelnd fünf Euro in die Kalauerkasse*

Petra K. Gungl

Passt aber ausgezeichnet zu der großartigen Stimmung vom Samstag! Unterstützt von ihrer Kollegin Jennifer B. Wind las Petra verschiedene spannende Stellen ihres Krimis um Steuerhinterziehung, Russenmafia und das Fest der, na, Liebe. Dabei zogen beide Autorinnen mal wieder alle Register in Sachen Soundeffects. Immer wieder ein Erlebnis! 😀

Petra K. Gungl

Petra K. Gungl

Petra K. Gungl

Petra K. Gungl

https://flic.kr/p/21bv2f4

Petra K. Gungl

Als sich dann ganz am Ende — zum Glück erst nach der Lesung! — mein Rechner verschluckte, da fürchtete ich beim Relog beinahe, meine Gäste hätten schon allein nach draußen gefunden. Stattdessen entwickelte sich im Anschluss noch eine intensive, spannende Gesprächsrunde rund um Themen wie Gefängniswirklichkeit, Opferschutz und Sexismusdebatte — unter reger Beteiligung des Publikums. Das hat man auch nicht oft, und ich freue mich sehr, wie gut der Abend angenommen wurde!

Petra K. Gungl

An dieser Stelle noch einmal vielen Dank an Petra, Jennifer und die Zuhörer in Joeys Café! Es war ein wahres Vergnügen 🙂

BTW, Petra: Tolle Website – da schneit’s! 😀

Lesung: Anette Kannenbergs Sterbeschlamassel

Ein untotes Vergnügen der ganz besonderen Art bereitete uns gestern Anette Kannenberg mit dem zweiten Band ihrer Dodo-Reihe: Der Sterbeschlamassel.

Anette Kannenberg

Wer da denkt, nach dem Tod ist alles vorbei oder aber nach dem Tod geht es erst richtig los … der irrt. Denn nach dem Tod geht alles gerade so weiter, jedenfalls für … nennen wir ihn Professor X  und seinen Partner in Crime, Herrn Z.

Beide wollen lieber heute als morgen zurück in dieses andere Leben, zurück zu den Lieben, die sie zurückgelassen haben. Und Professor X hat da so eine Idee. Eine Theorie. Und die erklärt er also Herrn Z … Und wie er das macht, ist so witzig, dass ich im Chat gar nicht so schnell tippen konnte, wie ich lachen musste. Quarks und Co, sag ich nur. Up und down und strange und … Aber das solltest du besser selber lesen.

Anette Kannenberg

ACHTUNG Physikprofis: Nein, Anette ist keine Physikerin. Aber wenn nur Mörder Krimis schreiben dürften .. DANN GUTE NACHT UM SECHS! (Weißte Bescheid, ne? 😉 )

Jedenfalls ist Der Sterbeschlamassel mindestens so lustig wie der erste Band Das Mondmalheur. Anette hat wundervoll schwungvoll gelesen, da fühlte man sich mittendrin im Geschehen 😀 (Selbst, wenn dann mal so eine Fruchtblase vom Baum des Lebens mit lautem Schmatzen aufplatzt und braunrote Körperflüssigkeiten zähfließend aufplatschen … Äh, ne, so schlimm war’s dann auch nicht o.O … Und außerdem war gerade Halloween. Wir sind doch nicht aus Zucker, menno! )

Auf den dritten Teil warten wir dann mal ungeduldig, ne?

Anette Kannenberg

GNÄK!

Lesungen: Wilfried Abels und Jan Christoph Nerger LIVE in Joeys Café

Von Nah und Fern:

Am Mittwoch, den 01.11.2017 gab es in Joeys Café SF gleich im Doppelpack: Erst mit Wilfried Abels als waschechte Space-Opera im weiten Weltraum einer ferner Zukunft, dann mit Jan Christoph Nerger im Hamburg der nahen Zukunft.

Richtig friedlich ging es dabei bei keinem ab, und jeder wird halt mit den Problemen, denen er sich stellen muss, auf seine Weise fertig …

Da war also zum einen in Wilfried Abels‘ Kurzgeschichte Die Geburt des Drachen der Kommandant eines Begleitschiffes für Weltraumkolonisten.

Wilfried Abels

Mit sich und seiner geknickten Karriere im Unreinen, leistet er Dienst nach Vorschrift. Bis er sich einer Übermacht stellen muss, die ihm weit mehr abverlangt, als sein Arbeitsvertrag je vorgesehen hatte …

Wilfried Abels

Mitreißend gelesen und bildgewaltig war die Geschichte ein echter Genuss für Liebhaber von Space Opera und Speculative Fiction mit einem Hauch Philosophie gleichermaßen.

Wilfried Abels

Wilfried Abels

Wilfried Abels

Wilfried Abels

Wilfried Abels

Die Geburt des Drachen ist der Auftakt einer Kurzgeschichten-Trilogie. Teil 2 ist schon geschrieben und Teil 3 begonnen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht mit dem Drachen!


Und dann war da noch …

der Kriminalkommissar im Hamburg eines mehrfach geteilten Deutschlands der nahen Zukunft, der in Jan Christoph Nergers neuem Roman Hamburg 4.0 — Prantschaks Stadt einen Fall von mörderischer Korruption lösen muss.

Jan Christoph Nerger

Hamburg gilt als Weltstadt und doch hat sie es schwer im Vergleich zu New York, Paris, Mailand … da muss doch was zu machen sein? So denken sich das einige einflussreiche Leute, schließen sich zusammen und machen aus Hamburg eben jenes Hamburg 4.0.

Jan Christoph Nerger

Und das wäre ja auch alles ganz toll, wäre da nicht eben Prantschak, mit dessen Ehrgeiz man hätte rechnen müssen, wenn man nicht so blindeifrig drauflosgeplant hätte. Denn Prantschak ist gefährlich.

Jan Christoph Nerger

Und so ist dann eben doch nicht alles eitel Sonnenschein im schönen neuen Hamburg …

Jan Christoph Nerger

Eine komplexe Geschichte mit glaubwürdigen Figuren und einer guten Portion Spannung und das wunderbar vorgetragen! Der Roman ist noch nicht veröffentlicht, wird aber voraussichtlich im Frühjahr 2018 erscheinen. Ist bei mir schon vorgemerkt!