Lesungen: Wilfried Abels und Jan Christoph Nerger LIVE in Joeys Café

Von Nah und Fern:

Am Mittwoch, den 01.11.2017 gab es in Joeys Café SF gleich im Doppelpack: Erst mit Wilfried Abels als waschechte Space-Opera im weiten Weltraum einer ferner Zukunft, dann mit Jan Christoph Nerger im Hamburg der nahen Zukunft.

Richtig friedlich ging es dabei bei keinem ab, und jeder wird halt mit den Problemen, denen er sich stellen muss, auf seine Weise fertig …

Da war also zum einen in Wilfried Abels‘ Kurzgeschichte Die Geburt des Drachen der Kommandant eines Begleitschiffes für Weltraumkolonisten.

Wilfried Abels

Mit sich und seiner geknickten Karriere im Unreinen, leistet er Dienst nach Vorschrift. Bis er sich einer Übermacht stellen muss, die ihm weit mehr abverlangt, als sein Arbeitsvertrag je vorgesehen hatte …

Wilfried Abels

Mitreißend gelesen und bildgewaltig war die Geschichte ein echter Genuss für Liebhaber von Space Opera und Speculative Fiction mit einem Hauch Philosophie gleichermaßen.

Wilfried Abels

Wilfried Abels

Wilfried Abels

Wilfried Abels

Wilfried Abels

Die Geburt des Drachen ist der Auftakt einer Kurzgeschichten-Trilogie. Teil 2 ist schon geschrieben und Teil 3 begonnen. Ich bin gespannt, wie es weitergeht mit dem Drachen!


Und dann war da noch …

der Kriminalkommissar im Hamburg eines mehrfach geteilten Deutschlands der nahen Zukunft, der in Jan Christoph Nergers neuem Roman Hamburg 4.0 — Prantschaks Stadt einen Fall von mörderischer Korruption lösen muss.

Jan Christoph Nerger

Hamburg gilt als Weltstadt und doch hat sie es schwer im Vergleich zu New York, Paris, Mailand … da muss doch was zu machen sein? So denken sich das einige einflussreiche Leute, schließen sich zusammen und machen aus Hamburg eben jenes Hamburg 4.0.

Jan Christoph Nerger

Und das wäre ja auch alles ganz toll, wäre da nicht eben Prantschak, mit dessen Ehrgeiz man hätte rechnen müssen, wenn man nicht so blindeifrig drauflosgeplant hätte. Denn Prantschak ist gefährlich.

Jan Christoph Nerger

Und so ist dann eben doch nicht alles eitel Sonnenschein im schönen neuen Hamburg …

Jan Christoph Nerger

Eine komplexe Geschichte mit glaubwürdigen Figuren und einer guten Portion Spannung und das wunderbar vorgetragen! Der Roman ist noch nicht veröffentlicht, wird aber voraussichtlich im Frühjahr 2018 erscheinen. Ist bei mir schon vorgemerkt!

JT Kitzel: Blutige Bande

Gestern war’s also soweit: Die erste Lesung auf der neuen Heimat-Sim von Joeys Café. Im eigens in LINC Citys Hafenviertel aufgebauten Ghetto-Dachidyll las Jan-Tobias Kitzel aus seinem noch unveröffentlichten Shadowrun-Roman Blutige Bande (Arbeitstitel).

Jan-Tobias Kitzel

Wer (wie ich 😉 ) im Shadowrun-Universum noch nicht so zuhause ist, für den hat Nat in ihrem Lesungsbericht schon einige interessante Hintergrundinfos zusammengetragen. Bemerkenswert erscheint mir unter anderem, dass in Jans Shadowrun-Setting Diversität ganz zwanglos thematisiert ist: wenn zB ein Ork schon seit Geburt wie ein Mensch fühlt oder zwei Menschen ein Zwergenkind bekommen …

Jan-Tobias Kitzel

Jan las jedenfalls gewohnt mitreißend und den Zuhörern hat’s offenbar gefallen!

Jan-Tobias Kitzel

Zum Abschluss gab’s passend zu Halloween auch noch ein besonderes kleines „Schmankerl“ …

Wohl bekomm’s!

Jan-Tobias Kitzel

Fly me to reality

In die wirkliche Wirklichkeit. Dorthin möchten Alofan Haragieri und Lady Ida dringend, nachdem sie es über vierzig Jahre mit zwar reizvollen, jedoch schlicht unechten Realitäten zu tun hatten. Ihre Körper liegen auf Eis, im wahrsten Sinne des Wortes, während ihr Geist langsam die Nase voll hat. Der Zwerg Vamana muss helfen — und das tut er denn auch in altbekannter Keckheit …

Damit begann am vergangenen Freitag, den 29. April die Lesung von Markus Gersting aka Hydorgol im Rahmen des BB eBook Events 2016.

Snapshot_006

Unterstützt durch Thorsten Küper und meinereiner machte Markus uns bekannt mit dem dritten Band seiner Trilogie in vier Teilen (also, äh, voraussichtlich vier, es sei denn ihm fällt dann womöglich immer noch mehr ein). Der Roman ist noch nicht erschienen und hat, soweit ich weiß, auch noch keinen Titel. Wir kamen also in den Genuss eines sehr privilegierten Sneak Peeks!

Snapshot_005

Wir begegnen wieder guten alten Bekannten aus seinem Hydorgol-Universum, während um uns herum sehr anschaulich ein riesiger Plattwurm, Verzeihung, ein Hüne seine Runden um Die brennende Stadt zieht.

Snapshot_010

Mit zwei Kollegen zu lesen, hat mir wieder so richtig Spaß gemacht! Beflügelt und vielleicht ein bisschen leichtsinnig habe ich mich denn auch anschließend zu einem Ausflug in den virtuellen Weltenraum hinreißen lassen … Up, up and away!

Snapshot_014